Ligatus auf der CMCX - Eine perfekte Verbindung: Content Marketing & Native Advertising

28/03/2017
by Lars Lorenzen

Lesezeit: 3 Minuten + 5.50 Minuten Video

 

Was für ein Monat! Nach den Online Marketing Rockstars in Hamburg nun also die Content-Marketing Conference & Exposition, kurz #CMCX. Vom Hamburg Airport ging es am 7. März in den frühen Morgenstunden nach München. Wie allseits bekannt liegt der Flughafen Franz-Josef Strauß bei weitem nicht so komfortabel citynah wie der Hamburger, welcher seit wenigen Monaten den Namen Helmut Schmidt trägt. Ähnlich sieht es mit dem Messestandort aus. 


Für einen Pflichttermin wie die CMCX, die Bestandteil der E-Commerce Messe der Internet World ist, reist die Ligatus Crew gerne von Köln und aus Hamburg an. - Wie bereits eine Woche zuvor auf der OMR habe ich auch auf der CMCX einen Vortrag zum Thema “Umfeld vor Interesse” vor sehr interessierten Experten gehalten. 


Ich war beeindruckt, wie sich die CMCX in den letzten Jahren entwickelt hat und habe von vielen anderen ähnliches gehört. Seit ihren bescheidenen Anfängen im Jahr 2010 hat sie sich zur zentralen Content Marketing-Konferenz für den deutschsprachigen Raum entwickelt. Mittlerweile kommen jedes Jahr über 3.000 Content-Profis in München zusammen, um Strategie, Kreation und Distribution von Content Marketing zu diskutieren, Trends zu identifizieren und mit Gerüchten aufzuräumen.

 

Was sofort auffällt: Sowohl an unserem Messestand, wie auch im Flurfunk oder auf den Bühnen spricht niemand mehr darüber, ob und warum Content Marketing wichtig ist. Die Zeit der Evangelisten ist vorbei – und das ist gut so. Vielmehr fokussiert sich die Branche endlich auf die Inhalte, auf den Content selbst. Namhafte Brands wie Nivea und Nestlé geben Einblick in Ihre CM-Strategie, Agenturen präsentieren Best Practices der Planung, und in der Distribution sprechen wir endlich über Ergebnisse, d.h. die Messbarkeit des Kampagnenerfolgs.

 

“Aufmerksamkeit” – so wird das etwas abgenutzte und auch vieldeutige Ziel häufig genannt. Aufmerksamkeit für die Informationen, das Wissen und auch die Emotionen, deren zentrales Vermittlungsmedium Content eben ist. Wer vermitteln möchte, muss Interaktion schaffen. Interaktion mit Content ist Engagement – fokussieren wir uns darauf, wird die Zielsetzung klarer. Die CMCX hat deutlich gemacht, dass mittlerweile zwei zentrale Realitäten priorisiert werden:

  • Ein Markenkontakt, bei dem ein Mensch direkt, unmittelbar und ausschließlich mit dem Inhalt des Werbetreibenden interagiert, ist sehr viel wirkungsvoller als ein reiner Sichtkontakt, wie wir ihn aus dem Display-Advertising kennen.
  • Die positive Wirkung des Kontakts lässt sich über die Betrachtung von Engagement KPIs (Verweildauer / Lesetiefe usw.) nachhaltig messen.

Digitales Content Marketing wird erwachsen: Endlich sind Kreation, Distribution und Erfolgsmessung nicht mehr für sich selbst agierende Teilbereiche! Endlich greifen Strategie und Technologie ineinander! Endlich wird in Unternehmen, Agenturen und im Ad-Tech-Bereich die gleiche Sprache gesprochen! - Inklusive der richtigen Zielsetzungen für Content Marketing.

 

Mitverantwortlich für den Erfolg von Content Marketing ist sicherlich auch die Entwicklung des Native Advertisings. Sowohl die leistungsfähigen und mittlerweile auch stark datengetriebenen Angebote der Verlagshäuser als auch die content-nahe Distribution durch native Integrationen auf Publisher-Webseiten bilden die Grundlage, auf der man erfolgreiches Content Marketing betreiben kann.

 

Wer zur Interaktion anregen und Interesse wecken möchte, sollte dort werben, wo der Fokus des Nutzers bereits dem Content gilt. Vor einigen Jahren galten native Integrationen noch als Resterampe des digitalen Marketings. Heute sind es die interaktionsstärksten und prominentesten Positionen auf jeder Webseite. Der massive Anstieg des mobilen Konsumierens von Content verstärkt diesen Effekt noch weiter und macht native Werbeformate und Distributionskanäle zu den wichtigsten Erfolgsmerkmalen für Content Marketing.


Auf dem Native Ads Camp, das am 30. März in Köln stattfindet, werden wir sicherlich die Gelegenheit finden, noch tiefer in die Thematik einzusteigen und über kontextuelles Targeting und Engagement Messung zu reden. 

back